Logo: In Form
Logo: Fit im Alter

Veränderte Sinneswahrnehmungen

Im Alter nimmt die Leistung der Sinne zunehmend ab. Die Wahrnehmung von Geruch und Geschmack, aber auch das Erkennen von Speisen und Getränken, haben jedoch großen Einfluss auf den Genuss beim Essen und Trinken.
Der abnehmende Geruchs- und Geschmackssinn wird oft durch die Einnahme von Medikamenten oder in Folge von Krankheiten zusätzlich verstärkt. Außerdem hemmen Veränderungen der Mundschleimhaut und Zahnprothesen die Entfaltung der Geschmacksstoffe. Das bedeutet für die Betroffenen einen starken Einschnitt in die Lebensqualität, da der Genuss am Essen verloren geht.
Wie stark die Geschmacksrichtungen süß, sauer, salzig und bitter abnehmen, ist individuell, wobei süß und salzig meist am stärksten betroffen sind.
Bei der Sinneswahrnehmung spielt das Sehvermögen eine große Rolle. Etwa ab dem 60. Lebensjahr kommt es vermehrt zur Beeinträchtigung des Sehvermögens. Grund dafür ist der Altersstar, der oft auch Ursache für den Grauen Star ist. Dieser wiederum tritt häufig bei Senioren mit einem Diabetes mellitus auf. Die Syptome dieser Krankheit sind Nebelsehen, erhöhte Blendempfindlichkeit und eine Sehverschlechterung. Als Folge davon können Farben und Formen möglicherweise nicht genau unterschieden und somit auch Speisenkomponenten oder das Tischgedeck nicht mehr zuverlässig erkannt werden.


Was bei nachlassenden Sinneswahrnehmungen beachtet werden kann:

Anregung der Sinne:

  • Verwenden Sie Kräuter und Gewürze, um den Appetit anzuregen, Vitamine und Mineralstoffe zu liefern und Erinnerungen zu wecken. Dies hat auch bei der Verpflegung von Menschen mit Demenz eine große Bedeutung.
  • Entfernen Sie nicht essbare Bestandteile aus dem Essen.
  • Richten Sie das Essen appetitlich an.

Gestaltung des Essplatzes:

  • Berücksichtigen Sie die farblichen Kontraste zwischen den Speisenkomponenten untereinander, zwischen Speisen und Teller sowie zwischen Teller und Tischauflage (Tischdecke oder Tischset).
  • Richten Sie angemessene Beleuchtung in den Essenräumen/am Essplatz ein, auch wenn dieser im Zimmer ist.