Freitag, 02.08. 2019
Neuer Beitrag

Speiseräume als „Wohlfühlorte“

Eine gesundheitsfördernde Verpflegung trägt maßgeblich zur Gesundheit und Lebensqualität von älteren Menschen bei. Dabei sind nicht nur der Geschmack und die Darreichungsform der Speisen von Bedeutung, sondern auch das Umfeld, das Ambiente.

Leitet Herunterladen der Datei ein„Der DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtung“ bietet sowohl zahlreiche Tipps für ein abwechslungsreiches und schmackhaftes Speisenangebot als auch für die Gestaltung des Speiseraums oder des Esstisches. So wirkt ein heller, gut beleuchteter und gemütlicher Speisesaal besonders einladend und vermittelt das Gefühl „Zuhause“ zu sein. Farbliche Kontraste von Tisch, Geschirr und den Mahlzeiten helfen den Senioren dabei die Speisen und Getränke besser zu erkennen.


Weitere Aspekte hat DGE-Expertin Theresa Stachelscheid im Fachbeitrag Öffnet externen Link in neuem Fenster„in schönem Ambiente speisen“ im Magazin Health&Care Management zusammengetragen. Die Autorin hat sich mit dem Einfluss der Mahlzeitenumgebung auf den Ernährungsstatus von Pflegeheimbewohnern auch selbst im Rahmen ihrer Masterarbeit befasst.

Literaturtipp: „Blick über den Tellerrand"

Was darüber hinaus verschiedene Studien in den letzten Jahren im Einzelnen herausgefunden haben, beschreibt die Professorin Angelika Sennlaub von der Hochschule Niederrhein unter anderem in ihrem Buch, gemeinsam mit weiteren Autoren: Mahlzeiten wertschätzend gestalten. Blicke über den Tellerrand verändern die Gemeinschaftsverpflegung (Freiburg 2018).