Freitag, 03.05. 2019
Termin extern

Den Geschmack am Leben im Alter bewahren

Die Ernährungsweise wirkt in jedem Alter auf den Gesundheitszustand. Die BAGSO-Fachtagung am 8. Mai geht u. a. darauf ein, wie eine ausgewogene und bedürfnisgerecht gestaltete Verpflegung die Gesundheit und Lebensqualität älterer Menschen bis ins hohe Alter positiv beeinflussen kann.

Theresa Stachelscheid, DGE-Projekt "IN FORM in der Gemeinschaftsverpflegung"

Viele ältere Menschen verlieren mit den Jahren die Kraft und Motivation, für sich alleine zu kochen. Einige von ihnen leben wochenlang von Speisen aus der Dose. Werden Menschen unbeweglicher oder sogar immobil, verlieren sie zudem auch Kontakte. Wenn dann noch der Appetit und der Geschmack nachlassen, sollte die Verpflegung besonders gut sein, damit Mahlzeiten wieder Freude machen. Fachverbände setzen sich dafür mit ausgeweiteten Strategien ein.

Beim Expertentreffen am 8. Mai in Augsburg ist zum Beispiel das Projekt „IN FORM in der Gemeinschaftsverpflegung“ eingebunden. Projektmitarbeiterin Theresa Stachelscheidt nennt im Überblick, worauf es bei der Ernährung im Alter ankommt. Auf dieser Fachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) spricht die Oecotrophologin von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) darüber, was für ein ausgewogenes und bedürfnisorientiertes Speisenangebot in stationären Senioreneinrichtungen wichtig ist: Das ist nicht allein der ernährungsphysiologische Bedarf, der sich mit den Jahren verändern kann; sondern es sind auch die individuellen Bedürfnisse der älteren Menschen. Beides gilt es bei der Speiseplanung und –zubereitung gleichermaßen zu berücksichtigen und in Einklang zu bringen.

Die DGE-Expertin für das IN FORM-Angebot „Fit im Alter“ hebt dazu die Empfehlungen des „ Leitet Herunterladen der Datei einDGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen" hervor: „Sie zeigen, wie man gesundheitsfördernde Mahlzeiten gestaltet und dabei den Genuss beim Essen fördert.“ Zum Beispiel ist es wichtig, die Essbiographie der Tischgäste zu erfassen. Denn persönliche Vorlieben und Wünsche sollten bei einem vollwertigen Verpflegungsangebot stets einbezogen werden. „Essen ist schließlich ein Ereignis, bei dem nicht nur die ausreichende Aufnahme wichtiger Nährstoffe eine Rolle spielt. Essen in Gemeinschaft fördert Freude. Mahlzeiten sind auch ein kulturelles Erlebnis. Sich dabei an schöne Momente zu erinnern, weckt positive Emotionen. Das müssen wir bei der Verpflegung mitdenken und neben einem ausgewogenen, auf die Bewohner abgestimmten Speisenangebot auch ein Umfeld schaffen, in dem genussvolle Mahlzeiten möglich sind.“

Deshalb sei es entscheidend, alle zu unterstützen, die an der Verpflegung älterer Menschen beteiligt sind: von den Mitarbeitern in der Küche, über die Pflegefachkräfte bis zur Heimleitung. Weitere Anregungen dazu enthält der DGE-Qualitätsstandard für Senioreneinrichtungen und für das Angebot von Essen auf Rädern.

Die Fachtagung erkundet Wege, wie die Lebensqualität älterer Menschen verbessert und ihre Kompetenzen im Alltag gestärkt werden können. Die Beteiligten wollen auf diese Weise Unter- oder Mangelernährung vorbeugen, körperliche und geistige Fitness fördern sowie soziale Teilhabe ermöglichen.

Die Fachtagung der BAGSO trägt den Titel: Die Gesundheit älterer Menschen in Kommunen kreativ gestalten – Genussvoll essen, Körper und Geist bewegen, Gemeinschaft und Freude erleben! Der BAGSO-Vorsitzende Franz Müntefering wird sie eröffnen. Eingeladen sind Verantwortliche und Akteure in der Seniorenarbeit, ebenso haupt- und ehrenamtliche Akteure in der Kommunalpolitik und Akteure z. B. aus Wohlfahrtsverbänden, Sport- und Selbsthilfevereinen oder Kirchengemeinden.

Das Programm findet sich Öffnet externen Link in neuem Fensterhier: