Mittwoch, 18.11. 2020
Neuer Beitrag

Bedürfnisse der älteren Bevölkerung im Mittelpunkt: Verpflegung verbessern

„Handlungsbedarf besteht immer, egal in welchem Setting!“, sagt die Geschäftsführerin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, Dr. Kiran Virmani mit Blick auf Fragen zur aktuellen Seniorenernährung in Deutschland. Anlass ist die Einführung der DGE-Vernetzungsstellen für Seniorenernährung.

Dass sich an der Qualität der Ernährung für ältere Menschen einiges verbessern muss, steht für Dr. Virmani außer Zweifel: Sie verweist auf neuere Daten zur Mangelernährung sowie auf Daten aus dem 13. DGE-Ernährungsbericht zu Übergewicht und Adipositas – Tatsachen, die alarmieren und den Interventionsbedarf in vollstationären Einrichtungen deutlich machten.
Dass die Verpflegung sich auf das Wohlbefinden und die Zufriedenheit von Senioren auswirkt, hat zum Beispiel ein Öffnet externen Link in neuem FensterVorbericht zum 14. Ernährungsbericht der DGE nahegelegt. Weitere Ausführungen dazu werden auf der bevorstehenden Öffnet externen Link in neuem Fenster15. Dreiländertagung der DGE, ÖGE und SGE in Wien vom 19.-20. November erwartet.
In diesem Zusammenhang verweist Dr. Virmani auf die hohe Bedeutung der Qualität von Ernährung  älterer Menschen sowie auf Maßnahmen, um diese zu verbessern. Dazu zählt eine bewusste Auswahl hochwertiger Lebensmittel und eine nährstoffschonende Zubereitung auf Basis der Wünsche von Kund*innen von „Essen auf Rädern“ sowie Bewohner*innen in stationären Senioreneinrichtungen. Dr. Virmani erklärt qualitätsgebende Aspekte bezüglich des Angebots von „Essen auf Rädern“. Hierzu gehören vielfältige gesundheitsfördernde sowie stärker gemüsebetonte Speisen, kurze Transportwege und ein freundlicher und informativer Service. Zugleich hebt sie positive Auswirkungen hervor, die durch den „DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen“ erzielt werden: So wurden etwa häufiger Vollkornprodukte, Gemüse, Obst, und Fisch eingesetzt, dafür seltener Fleisch.

Zwar seien die Bemühungen vieler Senioreneinrichtungen in den letzten Jahren sichtbar, die Qualität der Verpflegung zu steigern. Beim Stellenwert der Verpflegung in stationären Einrichtungen sieht die DGE-Geschäftsführerin jedoch noch einen „hohen Bedarf an Sensibilisierung, Information und Schulung“. Hier seien die Vernetzungsstellen für Seniorenernährung, die teilweise an die DGE-Sektionen angegliedert sind, besonders gefragt. Sie sind Teil einer Ernährungsinitiative, die Bundesministerin Julia Klöckner initiiert hat. Die Vernetzungsstellen für Seniorenernährung vermitteln Fachwissen über Verpflegung, beraten Verpflegungsverantwortliche sowie Akteure in diesem Bereich, sich zu vernetzen und zwar sowohl wenn es um den Bedarf in stationären Senioreneinrichtungen als auch bei mobilen Menüdiensten geht.

Das Interview mit Dr. Kiran Virmani finden Sie in voller Länge hier: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.gastroinfoportal.de/dge-vernetzungsstellen-fuer-seniorenernaehrung/
Auf der Seite gibt es zudem weitere Informationen zu den DGE-Vernetzungsstellen für Seniorenernährung aus Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen.